Angkor – Impressionen


Wenn man diese Fotos ansieht, meint man vielleicht, dass eh alles gleich aussieht. Aber wenn man so zwischen diesen verfallenen Mauern, teilweise mitten im Wald, teilweise gut zugänglich und restauriert, steht und wegen des Klimas anständig schwitzt, wenn man über die riesigen Steinquader steigt, die kreuz und quer liegen, wenn man durch Gänge geht und durch Fensteröffnungen auf versteckte Innenhöfe blickt – man entdeckt ständig etwas Neues, etwas Anderes, etwas Aufregendes. Man macht feine Muster oder versteckte Statuen, ganze Geschichten, die in Stein gehauen sind, aus. Ich könnte viele Stunden und viele Tage in Angkor verbringen. Es gibt so viel zu sehen. Nicht nur die Tempel sind beeindruckend, auch das tägliche Leben, das man beobachten kann ist faszinierend. Wenn die Kinder zwischen den Ruinen spielen, wenn Familien in den Wasserspeichern baden und fischen, wenn die Schulkinder mit dem Rad nach Hause fahren – Angkor lebt. Und ich komme sicher wieder. (Isi)